Mittellanges Sideboard aus massiver Buche

Mittellanges Sideboard aus massiver Buche

MADIA-MEDIA-60X29X7-PA
48 Artikel
Verfügbar
48,00 €
- Lieferung innerhalb von 4/6 Werktagen

Produktbeschreibungen werden manuell eingegeben. Es kann vorkommen, dass aufgrund menschlicher Fehler und / oder eines Computerproblems die Liste der Inhaltsstoffe nicht vorhanden ist. In diesem Fall bitten wir Sie, bevor Sie dieses Produkt in den Warenkorb legen und mit dem Kauf fortfahren, die Liste der Zutaten direkt im Online-Chat oder über unsere e-mail-adresse info@shop-e.it

Mittelhohes Sideboard aus massiver Buche
Das Madiamedia besteht aus Buchenholz und wird auf traditionelle Weise (Massivholz, Leim und Schrauben) hergestellt, so dass es über die Zeit hält. Die Abmessungen dieses Sideboards sind folgende: Länge 60 cm, Breite 29 cm, Tiefe 7 cm

Es wurde einst zur handwerklichen Verarbeitung von Brot verwendet. Heute, vor allem die kleinen Sideboards, haben sie eine vielfältigere Verwendung, von der Einrichtungsergänzung für ländliche Umgebungen bis zu der sie häufig verwendet werden, um in modernen oder klassischen Einrichtungsgegenständen wie Obstschalen, Tafeln, Hors d'oeuvre usw. verwendet zu werden Was auch immer aus der eigenen Fantasie kommt, sie können auch als Geschenkidee verwendet werden.

Anzahl
Verfügbar

Sichere Zahlung

Wir akzeptieren Paypal, Banküberweisung, Kreditkarte, Google Pay, Apple Pay und Microsoft Pay

Weltweiter Versand

Versand innerhalb von 2 Tagen ab Zahlungseingang. UPS mit weltweiter Sendungsverfolgung.

24/7 Hilfecenter

Online-Support bei Zweifeln oder Problemen.

Die Geschichte des sizilianischen Schranks (La maidda)

A "maidda "Sizilianisch. Wie die sizilianischen Hausfrauen einmal beschrieben haben, ist "eine Maidda Nu Mòbbuli aus Lignu, Ginirarmenti in Form von Casciuni Rittanculari, usatu tradizziunarmenti n Campagna pi mpastari lu pani, Cunzirvari Mehl, Lèvutu und àutri gèniri alimentari". La maidda, auf italienisch madia, ist ein Behälter aus einem einzigen Holzblock, rechteckig, mit hochgezogenen Rändern, in dem in Landhäusern Brot geknetet wurde, das heute hauptsächlich als dekoratives Element in Ferienhäusern als Pflanzgefäß verwendet wird oder Zeitschriftenständer. In der Vergangenheit war das Backen von Brot ein Ritual, das alle 15 Tage wiederholt wurde. Das Familienoberhaupt ging in die Mühle, um den Mehlsack zu kaufen, der frisch gemahlen werden musste, und die kleinere Tochter hatte stattdessen die Aufgabe, das "Wachsen" aufzunehmen ”(Mutterhefe) vom Nachbarn, der zuletzt Brot gemacht hat. Der Mutterhefebehälter wurde von allen Familien in der Nachbarschaft geteilt und war jahrelang von Haus zu Haus gefahren, um mit den neuen "Griffen" am Leben zu bleiben, die seinen kostbaren und delikaten Inhalt regenerierten. Am gesetzten Tag für die Zubereitung des Brotes organisierte die wiedervereinigte Familie während des Frühstücks die Vorbereitung, um 20 kg zwischen "Vastedde" (typisch sizilianisches Laib) und "Cucciddati" (Donuts) vorzubereiten, was im Allgemeinen für etwa 15 Tage ausreichte. In der Vergangenheit war Brot eines der Hauptnahrungsmittel in sizilianischen Tischen und wurde auf vielfältige Weise sowohl im salzigen als auch im süßen Bereich verwendet, im Namen der Wirtschaftlichkeit und einer Diät, die aus einigen einfachen, aber echten Dingen bestand. Während der Zubereitung der Brote wurde die Küche zum Schlachtfeld, und "a maidda" rückte in den Mittelpunkt. Nachdem das Mehl darin gesiebt worden war, wurde das Salz zum Trocknen gebracht, um das gute Ergebnis des Treibens nicht zu beeinträchtigen, leider eine recht häufige Reaktion, wenn das Salz in direkten Kontakt mit dem Sauerteig kam und das Wachstum verlangsamte. Schließlich wurde ein Brunnen gebaut, in dem Hefe und lauwarmes Wasser hinzugefügt wurden, um den Teig zu verarbeiten, der einen anhaltenden Rhythmus und einen energischen Halt erforderte, der von mindestens zwei Personen gleichzeitig ausgeführt wurde. Der Teig wurde aufgerollt und geschlagen, in die Luft gehoben und dann mit großer Kraft geschlagen, um Luft mit einzubinden, um ein besseres Tränken zu erreichen. Als die Blasen auf der Oberfläche des Teigs zu erscheinen begannen, war er bereit, in Blöcke geteilt zu werden, die auf einem speziell gekleideten Tisch mit Decken und zwei bemehlten weißen Tischdecken ruhen. Eine Maidda blieb sauber, völlig frei von Rückständen, wenn die Arbeit gut gemacht worden war, und dies war der Grund für den Stolz vieler erfahrener Hausfrauen. Schließlich machten wir mit dem Brotbacken im Holzofen weiter. Wenn es nicht für die Verarbeitung des Teigs verwendet wurde, wurde eine Maidda als Behälter für Brot, aber auch für andere Nahrungsmittel verwendet. Vielleicht gibt es in manchen Ländern auch heute noch jemanden, der sie benutzt, aber in den meisten Häusern sind die alten oder alten Mädchen nur ein Möbelstück geworden, das an eine Vergangenheit erinnert, die leider nie wiederkommen wird. < b>

Quelle Siciliafun < / span>


Seien Sie der Erste, der eine Frage zu diesem Produkt stellt!


Frage zum Produkt

* Benötigte Felder
(lesen)
Senden